• Staat oder Privat?

    „Der Staat hat die Formen, in denen gewirtschaftet wird, zu beeinflussen, aber er hat nicht den Wirtschaftsprozess selbst zu führen.“ (Walter Eucken, Vordenker der sozialen Marktwirtschaft)

  • Kommunale IT-Kompetenz

    Starke Interessenvertretung für Softwareunternehmen und IT-Dienstleister 

  • Für fairen Wettbewerb

    Wettbewerb ist die Voraussetzung für Fortschritt (Carl Christian von Weizsäcker in: ZEIT online, 27.4.2010)

  • E-Government

    Was wollen Bürger und Unternehmen von der Verwaltung? 

Der DATABUND

Der DATABUND – Verband der mittelständischen IT-Dienstleister und Softwarehersteller für den öffentlichen Sektor e.V. - wurde im Januar 2006 als zentrales Forum für Fachverfahrenshersteller und –betreiber gegründet, deren Produkte, Software und IT-Lösungen in öffentlichen Verwaltungen, vor allem auf kommunaler, aber auch auf Kreis-, Länder- oder Bundesebene im Einsatz sind. Mittlerweile hat sich der DATABUND als kompetente Interessenvertretung für den öffentlichen IT-Sektor etabliert und ist Ansprechpartner für Entscheider und Multiplikatoren aus Politik und Verwaltung.

Die Softwareprodukte der Mitgliedsunternehmen des DATABUND umfassen weit über die Hälfte aller in bundesdeutschen Kommunen zum Einsatz kommenden Fachverfahren: Sie sind seit Jahren erfolgreich im Einsatz. Sind praxiserprobt. Werden regelmäßig und unter Verwendung der modernsten Technologien und Entwicklungstools weiter entwickelt. Und: Die Sachbearbeitung vor Ort ist das „Maß aller Dinge“. Somit bündelt der DATABUND die Fachkompetenz, Erfahrungund Kreativität der führenden mittelständischen Softwareunternehmen und IT-Dienstleister für den kommunalen Sektor.

Die Mitgliedsunternehmen haben die Bedeutung, ja die Notwendigkeit eines bundesweiten Netzwerkes erkannt: Gemeinsames Handeln, Durchsetzung gemeinsamer Interessen, zielgerichtete Verbandskommunikation, sachbezogene Kampagnen. Im Vordergrund standen und stehen dabei unter anderem Forderungen nach E-Government-Lösungen, die sich am Nutzen und an den Bedürfnissen von Bürgerinnen und Bürgern orientieren. Das gleich gilt für die XÖV-Standards, für deren Erarbeitung und Umsetzung eine Neujustierung der Standardisierungsprozesse unerlässlich ist. Dieser Erkenntnis scheinen sich mittlerweile auch die dafür zuständigen Gremien und Institutionen nicht mehr zu verschließen.

Ebenso haben die vom DATABUND in der Vergangenheit immer wieder vehement vorgebrachten Mahnungen zur Einhaltung der Spielregeln eines fairen Wettbewerbs, die Märkte zwar nicht offener gestaltet, aber zumindest für eine Sensibilisierung gesorgt - auch mit Blick auf die europäische und bundesdeutsche Rechtsprechung.

Die Zukunft wird mit Blick auf den kommunalen IT-Sektor ganz entscheidend von integrativen Lösungsansätzen bestimmt werden. Denn allein hier liegen die großen Potenziale zur Effizienzsteigerung kommunalen Verwaltungshandelns. Cloud-Computing unterstreicht diesen Trend. Der DATABUND wird - neben den kommunalen Spitzenverbänden - in diesem Prozess die Interessen seiner Mitglieder rund um den Einsatz von Informationstechnologien im kommunalen Sektor vertreten. Dabei bietet der Verband bei Erarbeitung und Umsetzung von Standards oder der Integration innovativer Technologien praxistaugliche und zielführende Orientierung.