• Staat oder Privat?

    „Der Staat hat die Formen, in denen gewirtschaftet wird, zu beeinflussen, aber er hat nicht den Wirtschaftsprozess selbst zu führen.“ (Walter Eucken, Vordenker der sozialen Marktwirtschaft)

  • Kommunale IT-Kompetenz

    Starke Interessenvertretung für Softwareunternehmen und IT-Dienstleister 

  • Für fairen Wettbewerb

    Wettbewerb ist die Voraussetzung für Fortschritt (Carl Christian von Weizsäcker in: ZEIT online, 27.4.2010)

  • E-Government

    Was wollen Bürger und Unternehmen von der Verwaltung? 

  • bild6

EC-Terminals einfach verwalten und steuern: der TerminalManager

Der TerminalManager ist ein leistungsstarkes System zur Verwaltung, Steuerung und Diagnose von kabelgebundenen und drahtlosen EC-Terminals. Er ermöglicht es, eine beliebige Anzahl POS-Terminals anzusteuern und zu verwalten. Er eignet sich damit zum Einsatz sowohl im kommunalen Umfeld verteilter Dienststellen und Ämter als auch in variablen, komplexeren EC-Infrastrukturen.

Der TerminalManager erlaubt die Automatisierung der EC-Kassenschnitte und die volle Kontrolle aller bargeldlosen Zahlungsvorgänge. Als zentrale Installation erweist er sich besonders pflegeleicht. Die Kommunikation auf Basis des O.P.I. (Open Payment Iniative)-Standard garantiert die Unterstützung der neuesten EC-Terminal-Generation.  

Optional kann der TerminalManager in Kassensysteme integriert werden. So wird beispielsweise aus den bewährten Gebührenkassenverfahren TopCash und TopCash 2, der neuesten Generation,  der EDV Ermtraud GmbH ein oder mehrere Terminals automatisiert angesteuert.

Weitere Informationen: 
EDV Ermtraud GmbH
Tel. 02635/9224-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.edv-ermtraud.de

 

Berlin stellt auf VOIS um

Umzug des größten deutschen Melderegisters / Neue Softwaregeneration / Einführung ohne Probleme

Vor einer Woche, am Morgen des 26. Januar, starteten die 44 Berliner Bürgerämter mit einer neuen Software. Das bisherige Einwohnerfachverfahren MESO wurde durch das auf der Softwareplattform VOIS basierende Nachfolgeprodukt der HSH ersetzt.
Nachdem bereits seit Mitte 2015 rund 400 hessische Kommunen unter dem Namen „eMeld21“ mit der VOIS-Technologie arbeiten, wurde in Berlin VOIS mit einem erweiterten Funktionsumfang installiert - unter anderem mit dem Bürgermonitor, der eAkte und der Gebührenkasse.

Die Vorbereitungen für die Einführung in den Berliner Bürgerämtern begannen vor anderthalb Jahren. Die Projektleitung, die Steuerung und Durchführung der Umstellung, lag in den Händen des Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO). Daneben wurde die Projektgruppe "proVOIS" gebildet. Ihr gehörten Vertreter aus der Senatsverwaltung für Inneres und Sport, dem LABO, den Bezirken, dem IT-Dienstleistungszentrum (ITDZ) und des Softwareherstellers HSH an.
Die eigentliche Umstellung erfolgte - auch um die Beeinträchtigungen für die Berliner so gering wie möglich zu halten - unter Einbeziehung eines Wochenendes vom 22. bis 25. Januar. In dieser Zeit wurde rund 7.500.000 aktiven und historischen Meldedatensätze vom alten System auf das neue übertragen. Die Umstellung und die erste Woche nach dem Start am 26. Januar verliefen an den über 700 Arbeitsplätzen in den Berliner Bürgerämtern ohne Probleme.

 

VOIS SOFTWARE

Das Neue und Innovative von VOIS ist seine Architektur, ein Baukastensystem, das sowohl eine softwareseitige als auch organisatorische Plattform zur Integration verschiedener Fachverfahren bereitstellt- vom Einwohnemeldewesen über das Gewerbe- und Erlaubniswesen bis hin zum Führerscheinwesen.

Mit einem einheitlichen Look-and-Feel, einer modernen Weboberfläche und einer über alle Anwendungen hinweg gleichen bzw. ähnlichen Programm- und Vorgangslogik, wird VOIS so vor allem den fachamtsübergreifenden Anforderungen von Bürgerämtern gerecht.

VOIS baut auf einer Drei-Schichten-Architektur auf und ist für den Rechenzentrumsbetrieb optimiert. Alle integrierten Fachverfahren greifen auf die gleichen Basiskomponenten zu, wie Formulardruck, Rechte- und Nutzerverwaltung, Datenübermittlung und -Transport oder das Orts-, Straßen- und Adressverzeichnis.

Der Client, das Front End für den Sachbearbeiter, ist ein Hybrid-Webbrowser, der die Anbindung beliebiger Hardware ermöglicht sowie die Browser-Engine für das Rendering der grafischen Benutzeroberfläche (GUI) mitbringt.